Bruno Banani

Bruno Banani

Parndorf Fashion Outlet
Für Bruno Banani in Parndorf erarbeiten wir laufend saisonale und thematisch abgestimmte Schaufensterinszenierung. Durch die regelmäßig wechselnde Waren(bild)präsentation wird das Kaufinteresse geweckt.
ICH WILL AUCH

Mannequins

Abstrakte, geradlinige Figuren sind hoch im Kurs. Viele Händler setzen auf diese unaufdringliche Variante. Um sich von der Konkurrenz abzuheben kann man abstrakte Gesichter mit minimalistischen Akzenten wie Wimpern, Lidschatten oder bemalten Lippen wählen. Daneben schauen wieder vermehrt realistisch wirkenden Figuren aus den Schaufenstern. Die Meinungen, ob diese Gesichter mehr Aufmerksamkeit erregen, oder von den Produkten ablenken, gehen auseinander. Psychologisch gesehen soll eine Figur nie lachen und dem Betrachter nicht direkt in die Augen schauen.
Ein Trend zum Realismus zeigt sich auf jeden Fall bei den Proportionen. Mit einer Konfektionsgröße von 38/40 möchten viele Modehändler wieder ein gesundes Körperbild vermitteln. Natürlich nicht ganz selbstlos, denn man hat bemerkt, dass sich Mode an realistischen Figuren einfach besser verkaufen. Auch bei den Posen hat sich viel getan. Sitzend, hockend, lehnend oder expressiv – hauptsache lebendig und möglichst realistisch.


Visual Merchandising

Visual Merchandising, also die Warenbildpräsentation, navigiert die Kunden clever durch das Geschäft und setzt Emotionspunkte. VM muss immer anders, spannend und einprägsam sein. Nur so steigert es die (Impuls)käufe der Kunden. Unsere Tipps: Achten Sie bei der Platzierung auf die Menge und Eigenschaften der Ware. Die Produkte sollten im Regal nach Farben und Größe sortiert werden. Orientieren Sie sich bei der Warenanordnung auch an den Regalebenen. Jede von ihnen erfüllt eine bestimmte Funktion. Die Artikel müssen immer an vorderster Front stehen bzw. hängen. Laufendes Nachschlichten verhindert Löcher oder Unordnung. Denken Sie beim Visual Merchandising auch an eine stimmige Beleuchtung. Lichtkegel sorgen für Dramaturgie bei der Beleuchtung und rücken die Ware in den Fokus. Letzter Punkt sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein: Tadellose Ordnung und Sauberkeit am POS ist ein Muss.

NACH OBEN